Schokoladenvernichtung nach Weihnachten

An Weihnachten bekommt man neben hübschen Aufmerksamkeiten der Familie natürlich Schokolade. Schokolade. Schokolade. Bevorzugt Lindt-Tafelschokoladen und die Klassiker: Pralinen.

Um die extreme Gewichtszunahme etwas zu mindern (man darf ja auch nicht die unendlich vielen Plätzchen in der Vorweihnachtszeit vergessen..), empfehle ich tödlich gute "Triple Chocolate Brownies" - die perfekte Möglichkeit, die vielen Versuchungen sinnvoll zu verwerten.

... und so gehts (haha):

125 g Bitterschokolade
125 g Butter
2 Eier
125 g Zucker
125 g Mehl
50 g Kakaopulver
125 ml Sahne
~ 200 g alles an Schokolade, was her geht (in meinem Fall: Pralinen)

Für die Glasur:
Schokonikoläuse, Schokoengelchen, Lindtschokolade, noch mehr Pralinen, was auch immer ihr wollt. In meinem Fall: Schokonikolaus

In fünf Schritten ist es getan:

Den Ofen auf 200°c Ober-/Unterhitze vorheizen.
- Eier und Zucker verrühren und schaumig schlagen, Mehl, Kakao und die Sahne dazu geben.

- Die Bitterschokolade schmelzen, die Butter der geschmolzenen Schokolade unterrühren.

- Das Geschmolzene Zeug der Obigen Masse dazu geben.
- Die Pralinen / Schokonikoläuse/ etc.. zu kleinen Stücken hacken und der Masse unterrühren.


- Den unendlich leckeren Brei in die Form geben (soweit der Teig noch da ist, Naschen ist nämlich vorallem bei dem Rezept ein Privileg)

Das Ganze in die Form geben und etwa 25 Minuten im Ofen lassen.


Wer Lust hat, kann noch eine Glasur mit restlichen Schokoladenüberbleibseln machen und das Ganze noch etwas verzieren..

..und fertig ist das Mondgesicht!!!


Mit den fertigen Brownies kann man dann Folgendes anstellen:
1. Man schenkt sie einer netten Person nachträglich zu Weihnachten, die es Wert ist, gute, selbst gemachte Brownies zu bekommen.
2. Man lädt ein paar Freunde zu sich ein und isst die Brownies in Gesellschaft, somit hat man ein nicht ganz so schlechtes Gewissen und die Pralinen sind nicht alleine gegessen.
3. Man scheißt drauf und isst die Brownies trotzdem alleine.

Ich persönlich werde die Brownies meinen Liebsten nachträglich zu Weihnachten schenken und natürlich selbst auch etwas davon essen. Insgesamt sollte man sich 40 Minuten für dad Janze Zeit nehmen.

Frohe Weihnachten!

Kommentare:

  1. ich kanns kaum erwarten reinzubeißen. das klingt nach eine der besten kuchenarten die sich mein kuchenliebendes herz vorstellen kannnnn!!!

    AntwortenLöschen
  2. Ist es! Du wirst es in Brownieform verzehren dürfen. Bzw wir. Das wirst du nicht alleine essen, das versprech ich dir hoho

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Idee...Gottseidank hab ich mir im Vornherein nix Süßes groß gewünscht :D

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Backen; Danke für die super Idee! Obwohl meine Großeltern schon "Schokoladen-Schenk-Verbot" haben, kommt doch immer einiges zusammen und kann jetzt eingescholzen bzw verbacken werden =D

    AntwortenLöschen
  5. Brownies sind das beste beste beste überhaupt.
    aber am allerbesten sind sie, wenn man sie selber macht.
    und dafür noch nichmal groß einkaufen gehen muss, weilman sowieso schon alles hat (:

    AntwortenLöschen
  6. wow, dass sieht total lecker aus! Ich glaube, dass werde ich auch mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  7. lecker =))
    und seeehr lustig geschrieben^^

    AntwortenLöschen
  8. Ahja, die Sahne kommt natürlich auch zu den Eiern und dem Zucker. Haha, das änder ich gleich mal. Danke fürs Mitdenken!

    AntwortenLöschen
  9. Ist gerade (als Kuchen) im Ofen :-))
    Der Teig aus der Schüssel war schon toll!!

    AntwortenLöschen
  10. nachdem ich diese wahnsinnig verführerischen bilder gesehen habe, treffe ich mich nun mit einer freundin -ratet mal was wir machen werden ;) h.

    AntwortenLöschen
  11. Das freut mich, wenn ich einigen noch ein paar schöne Stunden mit diesem Rezept bescheren kann :).
    Sophie, zeig doch mal dein Ergebnis! Schmeckt es?

    AntwortenLöschen
  12. ich habs gemacht... war gut, aber 25 Minuten Backzeit haben nicht ganz gereicht und es wurden nur sehr wenig Brownies.

    Trotzdem super lecker und für mehr hätt ich auch garnicht genug Schoki gehabt... Ich hab noch Walnüsse und Pecankerne dazugemischt, kann ich empfehlen.

    AntwortenLöschen
  13. tolles rezept!

    nur der unlockere umgang mit süßigkeiten ist doch doof. dass in dem zusammenhang immer schlechtes gewissen und andere böse begriffe zwangsgenannt werden. mensch!

    AntwortenLöschen
  14. Ach, ich esse so viele Süßigkeiten. Ich bin die Letzte, die den Leuten verbieten würde, Süßigkeiten zu essen.
    Ich kann nur nichts mit etlichen Schokoengelchen anfangen oder 3 Packungen Pralinen, weil mir die auch gar nicht so gut schmecken (wenn sie gekauft sind).
    Deshalb verbacke ich das gerne, die Brownies habe ich ja letztendlich auch mit meinen Freunden gemeinsam gegessen, haha

    AntwortenLöschen
  15. habe das ganze rezept mal 1,6 gemacht, sprich 200 g statt 125. da war die menge perfekt für ein ganzes blech! :) H.

    AntwortenLöschen
  16. sieht sehr lecker aus^^
    ich liebe schokolade!!!

    AntwortenLöschen
  17. nach langer zeit mal ausprobiert und unglaublich lecker!

    AntwortenLöschen